MAGMA Theater Spandau

Der Verein

Geschichte

Am Samstag, 05.01.1952 wurde im Restaurant "Bock" in der Moritzstr. 2 zu Berlin-Spandau die Gründungsversammlung der "Laienspielbühne Spandau e.V." abgehalten. Trotz wirtschaftlichem Auf und Ab in den Gründungsjahren, aus der "Laienspielbühne Spandau e.V." wurde recht bald der "Theater-Club-Spandau e.V.", bis schließlich 1994 den Anforderungen an einen griffigeren Namen gefolgt wurde und die Gruppe sich in "MAGMA Theater Spandau e.V." umtaufte. Denn nach einem zwischenzeitlichen Dornröschenschlaf in den späten 60-igern, frühen 70-igern, blühte die Gruppe in den 80-iger Jahren bis in die heutige Gegenwart zu neuem Leben auf.

Mit der jüngsten Umbenennung beginnt eine neue Phase, denn die Ansprüche von Publikum und Aktiven sind gestiegen: Das Kulturhaus Spandau mit seiner wunderschönen Bühne bietet sich der Gruppe als feste Spielstätte an. MAGMA beginnt musikalische Elemente in die Produktionen zu integrieren. Die Spielzyklen weiten sich auf bis zu 12 Vorstellungen pro Produktion aus, Gastspielreisen zu überregionalen Theaterfestivals gehören fortan zu den reichhaltigen Aktivitäten der Gruppe.

Heute

Heute sind bei MAGMA um die 60 Menschen aller Altersklassen aus Berlin und Brandenburg aktiv, die mit hohem Engagement und mit viel Spaß an der Sache gemeinsam Theater spielen, leben, leiden, organisieren, finanzieren... Unter den Aktiven finden sich Schüler, (leitende) Angestellte, Arbeiter, Rentner, Studenten, Selbständige und Arbeitslose.

Mit MAGMA-Piccola bietet MAGMA mitlerweilse auch ein Kindertheater von Kindern für Kinder.

MAGMA ist ein Verein ohne "Vereinsmeierei", ohne Posten und Pöstchen, sondern mit demokratischen Entscheidungen und genug Arbeit für alle Schultern.

Wir sind immer neugierig auf

MAGMA erhält keine öffentlichen Mittel für seine Arbeit. Wir danken jedoch dem Bezirksamt Spandau - Abt. BiKuS - für die seit Jahren gewährte Unterstützung